Was ist bloss los?

Heiner Krabbe und Roger Weber (Richter am Bezirksgericht Zürich) geben eine Orientierungshilfe für den Trennungs- und Scheidungsprozess. Damit kann Betroffenen der Umgang mit den Konflikten und Gefühlen erleichtert werden.

Nachstehend geben wir einen Auszug dieses Artikels. Wir empfehlen das Studium des vollständigen Textes, siehe Links rechts.

 

Konflikte gehören zum Leben

Gerade auch Konflikte in Ehe und Familie. Kein Merkblatt kann sie aus der Welt schaffen, so wenig wie die damit verbundenen Gefühle. Geht es um eine Trennung oder Scheidung, erleben wir starke Gefühle des Verlusts, des Schmerzes, der Depression, der Ohnmacht, der Wut, aber auch die der Erleichterung, der neuen Zuversicht. Alle vom Konflikt Betroffenen erleben solche Gefühle. Es gibt bestimmte Möglichkeiten, die den Umgang mit diesen Konflikten und Gefühlen erleichtern können. Diese möchten wir Ihnen kurz vorstellen.

 

Wer die Wahl hat, hat die Qual

Paare unterstehen heute einem viel stärkeren Wandel als noch vor zwei oder drei Jahrzehnten. Die Menschen sind weitgehend aus ihren traditionellen Beziehungen und Rollen herausgelöst, sind weniger auf die gegenseitige Versorgung angewiesen. Sie sind in Arbeit und Freizeit auf sich selbst und ihre Chancen und Risiken verwiesen. In einer Zeit, in der Unabhängigkeit und Selbstverwirklichung von beiden Geschlechtern sehr stark mit dem Beruf verknüpft sind, bleibt oft nicht genug Raum für die Partnerin bzw. den Partner mit eigenen Zielen. So müssen für Partnerschaft und Beruf von Zeit zu Zeit neue Regelungen und Umgangsformen gefunden werden, ohne dass es genaue Muster und Orientierungshilfen gibt.

 

Wenn das Gespräch schwierig wird

Oft ist das Gespräch unter den Partnern derart beeinträchtigt, dass sie es ohne Hilfe von aussen nicht wieder einrichten können. In einer solchen Situation kann eine professionelle Hilfe Paare unterstützen. Erfahrungen zeigen, dass Paare viele Themen auch mit Hilfe eines Mediators eigenverantwortlich verhandeln und regeln können. Schon die Ermöglichung eines Gesprächs miteinander kann so ein Thema sein. Auch Wünsche und Ziele jedes Partners und deren Abstimmung miteinander kann man miteinander aushandeln. Oft erarbeiten Paare, die sich noch nicht entscheiden können, ob sie zusammenbleiben oder sich trennen werden, Regelungen sowohl für den Fall, dass sie zusammenbleiben, als auch für den Fall, dass sie sich trennen werden (Trennungsvereinbarungen).

Links

Trennung/Scheidung, was ist bloss mit uns los?

www.heiner-krabbe.de